Gelbe Karte fürs Gehwegparken!

Knallgelber DIN-A6-Flyer für den Scheibenwischer soll Falschparkende aufklären und für mehr Rücksichtnahme werben

Die Zeiten sind vorbei, als der Gehweg noch Bürgersteig hieß und von der Würde seiner Benutzer:innen kündete. Heute ist er zur Resterampe im Verteilungskampf um den öffentlichen Raum in den Städten verkommen. Die einst breiten Wege sind immer mehr geschrumpft und zu unwirtlichen, gefährlichen Orten geworden, an denen sich niemand mehr gerne aufhält. Und auch dieses letzte Reservat für Fußgängerinnen und Fußgänger nimmt das Auto nun schleichend in Besitz. Sei es fahrend, etwa zum Ausweichen vor dem Gegenverkehr, oder parkend in allen erdenklichen Varianten.

Dabei dürfen Fahrzeuge laut Straßenverkehrsordnung auf Gehwegen generell weder fahren noch parken – auch nicht mit zwei Rädern, vor privaten Garagen oder über markierte Stellplätze hinaus, außer es ist durch Schilder oder Markierungen ausdrücklich erlaubt. Wer sich daran nicht hält, muss ein Bußgeld zahlen und kann abgeschleppt werden – was viel zu selten getan wird. Deshalb zeigt die Initiative PedES Falschparkenden jetzt die gelbe Karte. Wer wieder einmal auf dem Gehweg Slalom um abenteuerlich abgestellte Autos laufen muss, kann sie einfach an den Scheibenwischer klemmen. Die knallgelbe Karte ist kostenlos und kann per E-Mail an zufuss@ped-es.de bestellt werden. Mehr Infos zum Falschparken mit Beispielen haben wir hier zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.