Unterwegs auf dem Grenzwandelweg

Gemeinsam mit dem Bezirksbeirat Obertürkheim hat der Bürgerausschuss RSKN im vergangenen Jahr den Grenzwandelweg neu entdeckt und freigeschnitten. Dieser verwilderte und in Vergessenheit geratene Wandelweg verbindet Esslingen-Rüdern mit Stuttgart-Uhlbach und verläuft zum größten Teil direkt auf der Gemarkungsgrenze der beiden Städte. Er ist als Flurstück nahezu vollständig im Eigentum der Stadt Esslingen und diente wohl auch schon früher zur Grenzmarkierung zwischen den privaten Flurstücken (Streuobstwiesen). Es handelt sich um einen öffentlichen Weg laut „Liegenschaftskataster des Landkreis Esslingen“ mit einer Länge von insgesamt ca. 430 m.

Die Besonderheit dieses Wegs aus Uhlbacher Sicht besteht in seiner nur gemächlichen Steigung hinauf zum höher gelegenen Rüdern. Aus Rüdern kommend zweigt der Weg von der Uhlbacher Straße (etwa 50 m nach der Bushaltestelle „Rüdern Glocke“) nach links ab, passiert das TVO Sportgelände und führt dann markiert und schmäler werdend nach Uhlbach. Dem Spaziergänger eröffnen sich dabei wunderbare Ausblicke auf das Dörfchen Uhlbach. Trotz des Freischnittes bleibt es ein unbefestigter Weg der zur Erkundung der näheren Umgebung einlädt. Er führt uns in eine Zeit zurück, als der Fußverkehr zwischen den beiden Ortschaften die erste Wahl war. Damals sind viele Wege begangen worden, die heute leider in Vergessenheit geraten sind.

In der aktuellen Situation eine gute Gelegenheit diese Wege neu zu entdecken. Leider gibt es immer wieder Mitbürger die nicht wollen, dass ein in Vergessenheit geratener Weg wieder begangen wird und sabotieren die Kennzeichnungen. Dies ist auch auf dem Grenzwandelweg leider schon häufiger passiert. Der Bürgerausschuss RSKN setzt gemeinsam mit dem Bezirksbeirat Obertürkheim auch weiterhin für den Erhalt ein.

Gastbeitrag des Bürgerausschusses RSKN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.